Helle Sterne - Dunkles Universum

, Donnerstag

Zeit: 19:30 – 21:00 Uhr

Ort: Hörsaal Sternwarte Sohland

Die Bewegungen von Sternen in Galaxien sowie von Galaxien in Galaxienhaufen zeigen, dass die wirkenden Anziehungskräfte erheblich größer sind als allein aufgrund der sichtbaren Materie zu erwarten. Dieses Bewegungsproblem lässt sich prinzipiell auf zwei mögliche Weisen lösen: Einerseits kann man sich vorstellen, dass mehr Masse im Universum als bisher angenommen existiert; Masse, die wir nicht sehen – also Dunkle Materie.

Andererseits könnte es sein, dass sich die Gravitation auf großen Skalen anders verhält als bislang angenommen. Die meisten Astrophysiker postulieren eine neue Form von „unsichtbarer“ exotischer Materie als Lösung für die bislang unerklärbaren Effekte, da das Gravitationsgesetz sich sehr bewährt hat und weitere Beobachtungen das Konzept „Dunkle Materie und Dunkle Energie“ als brauchbar untermauern.

Der von leuchtenden Sternen, Planeten und interstellarem Gas her bekannte Anteil der Materie – aus der auch wir Menschen bestehen – beträgt nach heutigen Vorstellungen nur 5 Prozent. Der überwiegende Teil des Universums ist damit unsichtbar – lediglich über seine Schwerkraft macht sich der bisher rätselhafte Stoff bemerkbar.

» Zurück